Barsch oder Maräne?

Übermorgen geht’s zum Barsch-Alarm-Treffen an den Möhnesee. Da wird sich die Frage stellen: “Barsch oder Raub-Maräne?” Was meint ihr? Barsche fange ich ja das ganze Jahr. Maränen-Dropshotten geht nur am Möhnesee. Bzw. nur an Seen, an denen es große Maränen gibt. Am Möhnesee gibt’s die.

Angelkumpel MaxiMiMaxiMaMaxIsDa mit 54er Raubmaräne.

Man befischt die Teile pelagisch mit Dropshot, kleinem Gummifisch und einem Echolot. Das haben wir zum ersten Mal selber probiert. Und gleich nach einer halben Stunde schlug die Königsmaräne ein.

Jawollo! Da biegt sich die Dialuna mit der Taftec-Spitze (eigentlich ja meine Flunderrute) ordentlich durch.

Brutal kampfstark sind die biester und fühlen sich an wie Hechte. Komisch…

Es soll ja 70er Maränen da geben oder noch größere. Aber so ein Möhne-Meter ist zum Auftakt ja fast noch geiler.

Das Maränen-Shotten ist ein bisschen wie Computer-Zocken. Man schaut den ganzen Tag aufs Echolot, lässt den Köder runter, zieht ihn hoch, sieht die Fische mitkommen und irgendwann steigt dann ein Fisch ein.

Max mit Maräne No. 2

Kleine Action-Shads laufen am besten…

Eine neue Art des Angelns für mich entdeckt. Da kommt Freude auf.

Max landet an.

Ein Doppelschlag. So muss es laufen…

Ihr seht ja auf den Bildern, wie viel Spaß das gemacht hat. Da werden es die Barsche schwer haben. Bzw. müssen die echt mal richtig gut beißen, damit ich meinen diesjährigen Bootspartner Top Snyder nicht zum Maränen-Zocken verdonnere…

Schönen Tag euch!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Klingt spaßig. Wie erkennt man auf dem Echo, ob es sich um einen Maränenschwarm handelt?

  2. Good on you guys! Was Neues zu Erfolg bringen ist doch immer wieder befriedigend!
    Sag’ ich als Maränen-Jungfrau. Auch ‘nen schönen Tag und bis bald in Mequinenza! Thilo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 + zwei =