Der 1-Wurf-Ocea-Power Game-Waller

Um es vorauszuschicken: Ich will mich an dieser Stelle nicht rühmen was für ein toller Angler ich bin, echt nicht. Manchmal hat man einfach nur Glück. Bzw. befische ich im Frühjahr eben ein Gewässer mit einem brutalen Potential. Die Lorbeeren gebühren also in Wahrheit dem Ebro!

In der Zeit, in der ich mit Johannes Gäste betreue, schwinge ich eher selten die Rute. Mein Job ist es, die Jungs an den Fisch zu bringen – speziell beim Raften bin ich nicht Angler, sondern eine Mischung aus Kapitän, Rudermaschine und Fangplatzansager.

Als Teamangler ist es aber auch mein Job, unter anderem, Ruten und Rollen zu testen. Bei einer der vergangenen Wallerspinntouren habe ich dann die Beast Master STC Powergame-Boat mitgenommen, die gibt es mit zwei verschiedenen Spitzenteilen. Die Rute habe ich mit einer Ocea Calcutta 301 HG bestück.

Und manchmal habe ich ja dann doch die Gelegenheit, den einen oder anderen Wurf zu machen und so das Handling der Rolle und Rute zu testen. So machte ich zum Ende der Wallerspinntour noch einen Wurf (es war der erste und letzte an diesem Tag) und ein großer Fisch stieg ein.

Der kapitale Waller forderte die Rute, die vierfach geteilt ist, schon erheblich. Aber die Beastmaster  war sehr deutlich Herr der Lage. Lediglich die Bremse der Ocea war mehrmals am Limit ihrer Bremskraft, was aber kein größeres Problem war, weil man ja mit dem Finger mitbremsen kann.

Ich weiß, die Beringung der Rute ist eher für eine Stationärrolle ausgelegt und die Bremskraft der Rolle etwas zu gering zum Wallerspinnfischen. Ich habe mir die Ocea eigentlich auch zum Hechtspinnfischen geholt, wollte sie aber einfach im groben Einsatz testen, um eine ehrliche Aussage zur Bremskraft treffen zu können, wenn mich auf Messen jemand danach fragen würde.

Von der Beastmaster Power Game-Reiserute mit der strafen Spitze bin ich total überrascht. Ich habe zwar noch nicht auf GT, Rooster und Konsorten gefischt, aber ich glaube die Power Game kann das locker. Den Waller, den ich mit dem ersten Wurf an den Haken bekommen habe, habe ich auch gelandet.

Nach einigen Fotos und nachdem wir 234 cm gemessen haben, durfte er natürlich wieder schwimmen.

Petri und Gruß

Dori

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × 1 =