Die kleine Dialuna und Zander?!

Mein Kollege Robert fischt ja die große Dialuna XR S 906M auf Mefo und Zander. Ich habe die kleine XR S 806 ML für Barsch, Rapfen, Hornhecht, Mefo und…? Zander!

Der Unterschied: 31 Zentimeter Länge, 29 Gramm Gewicht und 14 Gramm weniger Wurfgewicht. Konkret: 2,59 m statt 2,90 m. 133 Gramm statt 162 Gramm. 6 bis 28 Gramm, statt 8 bis 42 Gramm.

Außerdem ist die Rute nicht als Zanderrute konzipiert, sondern zum Wolfsbarschangeln. Da kommt‘s auf weite Würfe an. Dafür muss die Rute nicht so hart sein. Im Katalog ist sie mit „M“ angegeben. Fakt ist: Die Rute ist nicht das steife Brett, von dem viele Zanderangler träumen. Fakt ist aber auch: Die Bisserkennung ist fantastisch. Und wenn man den Fisch gehakt hat, schüttelt der sich nicht mehr los. Dazu werden die Kopfstöße zu sauber abgefedert.

Hört sich zunächst mal nach Kompromissen an. Zwar ein bisschen weich, aber toll. Rutenaktionen zu beschreiben ist aber auch nicht so einfach. Erst wenn man eine Rute in die Hand nimmt, merkt man sofort, ob sie einem liegt und was sie kann.

 

dialuna
Die kleine Dialuna kann nicht…
– … mit viel mehr als 20 Gramm gefischt werden
– … voluminöse Schaufelschwanzgummis in voller Strömung beschleunigen
– … mit einem satten Anhieb 80er Zander vom Grund ins Mittelwasser befördern
– … in superharter Strömung superderb drillen

Die kleine Dialuna kann aber…
– … schon niedrige Gewichte extrem weit werfen
– … 5 Inch-Gummis an 14 Gramm-Jigs zackig führen
– … Anhiebe auf weite Distanz durchbringen
– … auch große Fische perfekt bändigen
– … Angelspaß mit Barschen garantieren

In Spanien habe ich sie bereits auf Barsch, kleine Zander und Karpfen getestet.

dialuna-barsch dialuna-806-uferbarsch2 dialuna-806-bootszander dialuna-806-action dialuna-806-carp
Im Moment verwende ich sie zum Flachwasserangeln mit 4 und 5 Inchern auf den Plateaus der Brandenburger Meere.

dialuna-zander
Vorgestern war ich mit Jochen unterwegs, der seit kurzem auch eine kleine Dialuna fischt. Zwar haben wir keine Killerfische gefangen. Aber ich bin mir trotzdem sicher, dass sein Erfahrungsbericht einigermaßen euphorisch ausfallen wird.

Ich bin in den nächsten Tagen auch nochmal unterwegs und schaue mal, dass da noch ein paar Zanderbilder dazu kommen.

Lasst es knacken in der Rute! It’s Zander-Time!

Johannes

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + zwanzig =