Expride BFS und Aldebaran BFS – Traumkombo zum feinen Baitcasten

Achtung – Gejammer auf höchstem Niveau: Als Teamangler hat man’s gar nicht so leicht. Zwar kann man immer die neusten Ruten und Rollen testen, die der Sponsor für die jeweilige Saison anbietet. Aber auch nichts anderes. Und so habe ich jahrelang ein bisschen neidisch auf die „freien Angler“ geschielt, die mit hochgezüchteten BFS-Multis und entsprechend feinen Cast-Ruten auch die ganz leichten Wobbler, Rigs und Jigs durch die Gegend casten, ohne Wurfweiteneinbuße und mit hoher Präzision. Bei Shimano haben feinste BC-Rollen und -Ruten eine Tradition. Problem war bislang nur, dass man sie nicht ins Europa-Programm aufgenommen hatte. Aber hey. Als Teamangler muss man auch mal vorangehen. Und so habe ich mir – ohne zu ahnen, dass wir dieses Japan-Zeug ab 2015 anbieten – im Frühjahr 2014 eine Japan-BFS-Kombo bestellt. Als Geburtstagsgeschenk von mir an mich.

ALDEBARAN-BFS-XG
Expride 165L-BFS

 

Eine Entscheidungshilfe war dieses Video hier:


Im Juni traf die Kombo aus Expride BFS 165L (Wurfgewicht 4 bis 12 Gramm) und Aldebaran BFS dann ein. Natürlich habe ich viel damit gefischt. Heimlich, weil ich die Leute ja nicht auf Material heiß machen soll, das es bei uns nicht gibt. Aber mit jedem Tag lieber. Denn plötzlich war auch ich in der Lage, einen kleinen Rubberjig mit der Multi über den Kanal zu pfeffern, ohne, dass ich die Rolle mit Kugellagern oder Weitwurf-Spulen tunen muss.

Ich fische sie im Sommer viel mit dem Barsch-Helikopter und mit Swimbaits, fing Barsche und Zander und war selig mit dem Gespann.

BFS-Sommerbarsch
BFS-Zander
Ich wusste zu dem Zeitpunkt schon, dass die Expride-Serie im nächsten Jahr kommen soll. Da kursierte shimanointern schon eine Liste mit Modellen. Die BFS war da aber nicht drauf.  Natürlich habe ich mich stark für dieses Gespann gemacht. Und als diese Bilder von einem meiner schönsten Angeltage im letzten Jahr entstanden…

BFS-Drill
BFS-Barsch-5
BFS-Barsch-4

BFS-Barsch-2

…wusste ich schon, dass wir die Rute und die Rolle ab März 2015 im Programm haben werden. Als ich dann Texte für den kleinen JDM-Katalog beisteuern sollte, fiel es mir nicht schwer, diesen hier zu verfassen:

Expride 165L BFS Casting

Die BFS ist die leichteste Casting-Version in der Expride Serie. In der Expride BFS vereinen sich Dynamik, Power und Feinfühligkeit zu einer perfekten Finesse-Cast-Rute. (BFS ist die Abkürzung für Bait Finesse System.) Mit der passenden Rolle katapultiert sie Köder von 3 bis 12 Gramm weit und platziert ins Ziel. Der Ci4+ Fighting Grip Type R liegt perfekt in der Hand. Er unterstützt außerdem die sensationelle Bissübertragung und lässt die Attacken auf den Köder wie kleine Elektroschocks über den hypersensiblen Blank ins Handgelenk fahren. Bei aller Sensibilität bietet die Expride BFS aber auch genug Power, um die Fische schnell vom Cover wegzuziehen und unerwünschte Fluchten unterbinden. Das für eine BFS-Rute doch recht breite Wurfgewichtsspektrum eröffnet ein großes Einsatzgebiet: Finesse Rubber-Jigs, T-Rigs, C-Rigs, kleine Jigheads, Suspendern, Cranks, Stickbaits, Poppern etc. Nicht umsonst ist diese Rute eine der meistverkauften Bass-Ruten in Japan.


Das perfekte Match: Aldebaran BFS XG

Und dazu passt die Aldebaran echt sehr gut. Mit der Rolle können auch BC-Einsteiger leichte Köder weit werfen, ohne dass sie großartig Tüddel zu erwarten haben. Die Rolle ist supergutmütig, superleicht und überhaupt einfach supergut. Dazu der Katalogtext:

Die Aldebaran BFS XG ist leicht, kompakt und schnell. Die flache und leichte Magnesium-Spule läuft so schnell an, dass man leichte Köder extrem weit werfen kann. Das 8 Weight VBS-System bietet die Möglichkeit, die Rolle perfekt auf ein breites Köderspektrum und viele verschiedene Angel- und Wind-Situationen einzustellen.

Aldebaran-Features:

  • 7 Shielded A-RB Kugellager
  • Gehäuse aus CI4+ Material
  • Getriebe aus Messing
  • Doppelkurbel
  • Super Stopper
  • Schnurführung
  • Super Free System
  • Bremse aus Dartanium
  • SVS Infinity Bremssystem

Wenn ihr euch gerade Gedanken über eine feine Baitcast-Kombo für die neue Saison macht, ist diese Kombo hier auf jeden Fall eine Überlegung wert. Ich bereue keinen Moment, dass ich mir die gekauft habe.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

10 Kommentare

  1. Hallo Johannes,
    Ich besitze die 2013 Metanium und ich überlege mir die Expride 165 BFS zuzulegen. Meine frage ist, ob die beiden zusammen harmonieren würden und man auch ordentliche wurfweiten hinbekommen würde ?

    • Johannes Dietel

      Hi Samuel,
      Du wirst da sicher ganz gute Wurfweiten erzielen. Die Rute kann noch einiges aus der Rolle rausholen. Das Maximum an Wurfweite und Feeling kannst Du erzielen, wenn Du Dir zur BFS-Rute eine BFS-Rolle zulegst. Also eine Aldebaran. Das würde dann auch größentechnisch besser passen – kostet aber natürlich extra. Kann ja aber auch eins nach dem anderen kommen. Die Rute zur Metanium ist schonmal ein guter Anfang.

      • Danke für die Antwort. Super das freut mich zu hören! Kann man die Rute bis 18 Gramm ausreizen oder gilt das nur für die Spinning Version ?

  2. Johannes Dietel

    Also ich würde nicht sagen, dass die 18 Gramm verträgt. Die ist nicht baugleich mit der Spinning Version. Ich habe zumindest das Gefühl, dass sich der Blank strärker auflädt, was bei einer Castrute ja erwünscht ist. Dafür hat sie nicht ganz so viel Wumms. Das kann aber alles auch eine subjektive Wahrnehmung sein. Ich habe keine Infos über den genauen Rutenaufbau. Sorry.

  3. Was würdest du schätzen würde die Combo werfen mit einem 9 Gramm Scatter Rap?

    • Johannes Dietel

      Na klar. 9 Gramm und Crankbait – das geht locker. Zumal sich vor allem Cranks eh gut schmeißen. Ich fische meine BFS-Kombo auch gern mit den Scatter Rap Cranks. Außerdem T-Rig mit 5 – 10 Gramm-Bullets, Rubber-Jigs bis 11 Gramm und Twitchbaits bis maximal 10 Gramm.

      • Wie weit (in Meter) schätzt du wird der Scatter Rap usw fliegen ? Habe bis jetzt nur M oder mh ruten gefischt und habe angst das man mit leichten gewichten nicht so weit rauskommt. IcH fische am Rhein und da ist wurfweite schon wichtig. Für eine Statio Combo habe ich leider kein Geld und ehrlich gesagt will ich auch keine, das Baitcasten ist viel geiler.

        • Johannes Dietel

          Keine Ahnung. Da bin ich schlecht im Schätzen. Bei mir komme ich über den Kanal. Der ist aber nicht so breit wie der Rhein. Wobei ich schon sagen muss, dass Du mit einer langen Rute evtl. noch besser bedient bist, wenn es darum geht, die maximale Wurfweite rauszuholen und den Köder (T-Rig, Rubber-Jig, Jig) dann auch über die Steinpackung zu heben. Für mich ist die BFS-Kombo was zum Spielen. Und das macht mir extrem Spaß. Würde ich aber nur an einen kleinen Prozentsatz der Fische rankommen und Köder verlieren, nur weil ich eine kurze Rute fische, würde ich lieber eine längere Rute mit Stationärrolle angeln.

          • Das Problem ist ich twitche auch sehr viel da würde mit eine lange Rute nicht weiterhelfen. Ich denke das die Expride mir etwas besser zusagen würde als meine ValleyHill die ich momentan in der Stärke M fische. Sie ist ja auch 2 Meter lang und ich konnte mit ihr einen 16 Gramm Wobbler 50 Meter werfen. Sollten die wurfweiten so ähnlich sein wäre das natürlich super. Ich fische ja eh meistens nur am Altrhein da gibt’s kaum steinpackungen. Ich wollte halt mal das leichte fischen auf Barsch ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 2 =