Neuer Hecht-PB für die Fliegenrute!

Es gibt Tage da passt einfach alles zusammen.
Ich hatte ja bereits berichtet, dass ich mich an den weniger windigen Tagen auch mal gern mit der Fliegenrute betätige und so habe ich das auch gestern wieder einmal getan. Mittlerweile gelingt es mir ganz gut neben den Gästen mit der Spinnrute parallel dazu mit der Fliegenrute zu fischen ohne jemanden zu behindern oder zu benachteiligen. Viele Gäste sind sogar dankbar, diese spannende Art der Fischerei einmal live miterleben zu dürfen.

Irgendwie passte gestern anfangs nichts zusammen. Zuerst passierte auf die Fliege gar nichts, dann folgten ein paar Nachläufer und die ein oder zwei Fische, die sich entschieden dann doch zu beißen, wollten einfach nicht hängen bleiben. Aufgrund des recht klaren Wassers wechselte ich gegen Mittag dann auf eine braune Fliege mit ein wenig goldenem Flashmaterial. Es folgten ein paar Würfe ohne Kontakt, bis ich dann einen wirklich großen Nachläufer verzeichnen konnte, der die Fliege in einem Abstand von 20 cm beäugte, aber letztendlich kurz vor dem Boot abdrehte. Etwas verärgert versuchte ich die Fliege genau in die Richtung zu präsentieren in die der Fisch abgedreht war und stripte die Fliege (dieses Mal mit einer Sinkschnur) recht aggressiv ein. Nach nur wenigen Zügen dann ein vorsichtiges Festhalten – Anhieb – Sitzt! Sofort wälzt sich ein massiver Fisch etwa 15 Meter vom Boot entfernt an der 10er G.Loomis Pro4X im Wasser und der kleine Haken sitzt nur ganz vorn im Maul. Bange Minuten vergehen bis ich den Fisch endlich über den Kescher dirigieren kann. Die Anspannung entlädt sich in einem Freudenschrei und bei meinem Puls hätte wohl jeder Arzt Alarm geschlagen. Das Maßband zeigt wenig später satte 118 cm!!

118cm_flypike_Shimano_klein

Fliegenhecht mit 118 cm/11.2 kg und den alten Fliegenruten-PB um satte 14 cm verbessert.

Was für ein Fisch! Ich konnte mein Glück kaum fassen und bin immer noch sprachlos. Der Drill dieses Großhechtes am Fliegengeschirr hat sich für immer in meinen Kopf gebrannt und zählt mit Sicherheit zu den Höhepunkten unter den bisherigen Angelerlebnissen.

Hartnäckigkeit und Ausdauer werden halt manchmal auch belohnt und so es die Bedingungen erlauben, werde ich auch in der nächsten Zeit an ruhigen Tagen immer mal wieder die “Fusselrute” schwingen.

Euer
Robert

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 1 =