Rapala „BX Minnow“ – die Barsch-Waffe im Herbst

In diesem Jahr war ich so gut wie nicht angeln. Wenig Zeit, Verletzung am Fuß, wodurch die Belly-Boot-Saison komplett ausfiel. Kein gutes Angeljahr für mich. Schön, wenn man dann doch mal für ein paar Stunden ans Wasser kommt.

Die Köpenicker Gewässer sind nicht gerade für Trophy-Fische bekannt. Im Herbst hat man mitunter dennoch eine ganz gute Barschangelei. Kein Riesen, aber Frequenzangeln ist ja auch mal ganz nett.

Wie überall muss man die Fische aber erst einmal finden. Hier arbeite ich sehr gern mit dem Dropshot-Rig. Weite Würfe aufgrund leicht überschwertem Bleigewicht geben mir die Möglichkeit, viel Fläche abzusuchen. Und so konnte ich auch recht schnell einen Barschschwarm ausfindig machen. Leider ließ die Durchschnittsgröße der Barsche sehr zu wünschen übrig.

In diesen Situationen greife ich dann gern auf Twitchbaits zurück. Keine Ahnung warum, aber auch an diesem Tag, war das der entscheidende Wendepunkt. Die Fische wurden deutlich größer, obwohl der Twitchbait im Verhältnis zum Gummi nicht viel größer war.

kaum größer als der Köder

Der Spot war recht schnell „platt“ gefischt. Die Bisse blieben aus. Zeit für einen Platzwechsel. Das Spiel beginnt von vorn. Fische suchen ist angesagt. Das Gewässer – ein Kanal – ist recht unstrukturiert und 50cm bis 2,50m tief. Mit kleinen Gummis am Jig oder dem Dropshot-Rig hat man jedoch die interessanten Stellen schnell abgefischt. Die Bisse blieben jedoch aus.

Ist heute wieder so ein „Wobbler-Tag“?
Also den Rapala BX Minnow wieder ans Vorfach und ab dafür.

Den BX Minnow gibt es jetzt schon einige Jahre im Rapala Sortiment. Ein toller Wobbler, der mich schon damals vom ersten Wurf an begeistert hat. Wenn es auf Barsch geht, dann ist für mich der BX der beste Rapala Wobbler im Programm. Johannes schwört zwar auf den „Countdown“, mir gefällt der BX Minnow jedoch irgendwie besser. Der Glaube an einen Köder ist manchmal mehr das Zünglein an der Waage, als der Köder selbst.

Nur Rapala hat Köder aus Balsaholz. Der BX Minnow ist zudem noch durch eine „Kunststoffhülle“ geschützt. Keine Rasselkugeln. „Lautlose“ Köderpräsentation. Viele Lebensechte Farben. 7cm und Schwimmtiefen von 0,60m-1,20m machen ihn perfekt für mein Gewässer.

Köderführung: ein klassischer Twitchbait, also leichte Schläge mal in die lockere, mal in die gespannte Schnur. Pausen zwischen den Schlägen. In den Pausen steigt der Wobbler in horizontaler Linie langsam auf. Auf die Schläge reagiert er je nach Schlaghärte mit den typischen Zuckungen.

BX Sortiment

Twitch, Pause, twitch, längere Pause, twitch – Biß! Yes, geht doch. Der Fischzähler klickert sich wieder hoch. So macht das Spaß.

Am Ende des Tages zeigt der Fischzähler 72 Barsche. Keine Riesen. Aber dennoch ein kurzweiliger Angeltag. Wieder einmal hat der BX Minnow mich nicht enttäuscht und bleibt somit weiterhin fester Bestandteil meiner Köderbox.

Ich wünsche Euch etwas sehr, sehr Schönes. Und ich grüße Euch.

Mission complete

meine Lieblingsdekore

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =