Shimano OCEA PLUGGER Flex – Weitwurfwunder mit Power

Die Ocea Plugger Flex ist die perfekte Kombination zu den Stella SW und Twin Power SW Spinnrollen um mit Stickbaits auf Thunfische, kleinere Trevallies, Red Snapper und andere pelagische Arten im Salzwasser zu fischen. Der Blank ist eine Mischung aus Spiral X und Hi-Power X Technologie.
Die Spiral X Konstruktion besteht aus 3 Lagen. Der Blank besteht aus Carbonmaterial, dessen Fasern vertikal angeordnet sind. Dieses Grundgerüst wird zusätzlich von einer inneren und äußeren Lage diagonal und entgegengesetzt mit Carbontape umwickelt. Durch die Verwendung dieses Carbontapes im Gegensatz zu herkömmlich diagonal verlaufenden Fasermatten wird eine hohe Verwindungssteifheit erreicht und gleichzeitig Gewicht gespart. Das ermöglicht leichte Ruten und eine direkte Kraftübertragung für beste Wurf- und Drilleigenschaften.


Die Hi-Power X Konstruktion besteht aus einem diagonal gewickeltem Carbon-Tape, welches auf die äußere Lage des Blanks aufgebracht wird. Die Breite dieses Tapes, der Winkel mit dem es gewickelt wird und die Position am Rutenblank bestimmen die spezifische Aktion, welche genau auf die Zielfischarten abgestimmt ist, oder im Produktionsverlauf angepasst werden kann. Durch dieses Verfahren erhält der Angler mehr Kontrolle beim Rutenhandling.

Fuji SIC K-Type Beringung

So, nun aber genug der Theorie.
Auf der letzten Tour nach Indien/Lakshadweep, konnte ich mich in diesem Frühjahr persönlich von den Vorzügen der Ocea Plugger Flex überzeugen. Ich hatte das schwerste Modell der Serie im Test mit einem Wurfgewicht von bis zu 130 g. Mit Stickbaits um 100 g war diese allerdings in meinen Augen optimal bestückt und katapultierte die Köder zuverlässig bis in die Brandungszone. Etwas gewöhnungsbedürftig war anfangs die etwas weiche Spitze, aber der Name “Flex” kommt ja nicht von ungefähr. Dafür lassen sich mit dieser Rute auch wesentlich leichtere Köder auf Weite befördern.

Im Drill machte Sie sich bei Fischen von bis zu 12 kg ordentlich krumm, hatte aber noch genug Reserven falls mal ein etwas größeres Exemplar einsteigen sollte. Ich denke, dass die Rute Rute Thune bis 30kg und GTs bis etwa 15 kg ohne weiteres bewältigt. Für die ganz Kapitalen sollte man dann doch eher zu schwererem Gerät greifen. Bestückt mit einer Rolle der 8000er oder 10000er Größe ist sie perfekt für die mittelschwere Fischerei am Riff.

Viel Liebe zum Detail.

Die Rute wird mich garantiert noch auf einigen Reisen begleiten.

Euer
Robert Balkow

Infos zu meinen Salzwassertouren findet Ihr auf http://www.getaway-sea-angling.com/?lang=de

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 − drei =