The Source

Hallo Leute

die Herbstzeit ist ja eigentlich mit einer der besten Jahreszeiten um den Räubern nachzustellen, doch leider ist gerade im Herbst das Wetter oft sehr unbeständig.

Man hat öfters Angeltage die wegen zu starken Wind oder Regen ausfallen. Um an solchen Tagen nicht zu Hause bleiben zu müssen, nutze ich diese Tage um den Karpfen nach zu stellen.

Für solche Tage wähle ich Gewässer die relativ klein sind und nicht ganz so weit entfernt sind. Da ich im Süden von Berlin wohne, habe ich eine Vielzahl an Seen fast direkt vor der Haustür.

Die Größe der Fische spielt bei mir bei solchen Trips auch keine Rolle. Da man sich nicht wirklich viel vorher vorbereiten(vorfüttern) kann. Umso wichtiger ist eine gute Futtertaktik und ein guter Boilie um in kurzer Zeit erfolgreich zu sein.

Ich hab in den letzten 2 Jahren eine Menge unterschiedliche Boilies im Einsatz gehabt, aber nur eine Sorte hat eigentlich immer Fisch gebracht.

The Source Boilies, durch ihren einzigartigen Geruch (Fengurec) heben sie sich von den meisten Boilies extrem ab. Der Geruch erinnert ein bisschen an Maggie.

Das komplette Source Arsenal….

Futter (Stickmix) und Pellets, haben eine hohe Lockwirkung, so kommen die Fische schneller an unseren Platz.

Die passenden Aromen und Pop- Ups dazu

 

Hier noch ein paar Fische die ich mit diesen Boilies überlisten konnte.

Auch die Schleien lieben den typischen Maggiegeruch….

 

Berlin City Karpfen

Hallo Leute,

wie ich ja schon vor ein paar Monaten geschrieben habe, hat mich das Karpfenfieber wieder voll erwischt. Besonders das Angeln in der Stadt hat es mir besonders angetan. Leider ist die Suche nach den Fischen oft nicht sehr einfach da bestimmte Voraussetzungen einfach passen müssen. Viele gute Angelplätze sind oft  sehr hoch frequentiert von anderen Anglern, oder einfach nur von vielen Fußgängern. Der größte Nachteil aber ist, dass man viele Plätze einfach nicht gut vorbereiten kann da gerade im Sommer auf vielen Kanälen ein reger Schiffsverkehr herrscht. Deswegen ist eine genaue Platzwahl enorm wichtig, da wir meistens immer nur ein oder zwei Nächte am Stück machen. Durch das Jahrelange Angeln mit Spinnrute sind dadurch sehr viele Spots in Auge gefallen. Den dort wo sich viele Raubfische aufhalten, sind bekanntlich auch viele Friedfische am Platz. Warum sollten an solchen Stellen auch keine Karpfen sein. Wie beim Raubfischangeln haben sich Plätze die sich optisch von anderen unterscheiden als besonders fängig erwiesen. In Kanälen waren besonders Brücken, Regenwassereinläufe, Häfen und Mündungen sehr gut. Aber auch monotone Strecken waren gut wenn Wasserpflanzen da waren.

Hier ein paar Impressionen.

IMG-20160419-WA0003

Ansitz für eine Nacht. Da eine weite Anfahrt nicht erforederlich ist, sind immer viele Freunde mit am Start.

20160423_070521

Unterbrechungen von Spunwänden sind immer ein Hot Spot.

IMG-20160419-WA0002

Auch ein super Spot

IMG-20160513-WA0002

Pflanzen im Kanal gibts. An solchen Spots haben wir direkt vor den Füßen gefangen.

IMG-20160728-WA0014

Nachtidylle am Kanal.

IMG-20160809-WA0008

Krause immer auf der Suche nach dem ultimativen Spot.

Fische gabs auch.

IMG-20160519-WA0000

Stuppi mit schönen Schuppi. Was für ein Worstpiel

22

Henry hat schwer zu tragen.

SONY DSC

Ich durfte auch mal.

IMG-20160811-WA0012

Krause mit seinem Geburtagsfisch.

Als Gerät verwende ich Ruten in einer Länge von 3,00m bis 3,30.

SONY DSC

Tribal Velocity Ruten und Ultegra Rollen.

Als Köder werwende ich Boilies von Dynamite.

SONY DSC

Dynamite White Chocolate und Halibut Pellets

 

 

Bis bald.