Biocrafting! Auf Forellen mit Fliegenrute und Nymphe

Liebe BlogbesucherInnen,

die größte Freude vieler Forellenangler liegt darin, ihre Fische mit der Trockenfliege zu fangen. Diese muss exakt und kunstvoll serviert werden und meistens genau auf Linie laufen, um von der Forelle genommen zu werden. Auch ich weiß diese Angelei mittlerweile sehr zu schätzen.

Aber es gibt Situationen, in denen geht eine Naßfliege oder Nymphe besser. Meine Situation für die Nymphe fand ich immer wieder vor einer kleinen Sohlschwelle im Fluß. Dort funktionierte die Nymphe sehr gut! Die Schnur musste ich nach dem ca 12-15m weiten Auswurf stromauf ziemlich schnell mit der Strömung von Hand einziehen (“einstrippen”). Das erforderte durch aus eine gute Bewegungs- Koordination, ansonsten drohte Hängergefahr.

Fantastisch fand ich allerdings die krassen Einschläge in das leichte Flugangelgerät, wenn die Trutten voll motiviert auf die kleine Larvenimitation knatterten. Heftige Drills und sehr krumme Rute inklusive.

Bekennend nicht ausschließlich trocken!

Euer Jochen Dieckmann

DCIM107GOPRO

satter Einschlag in die 5er Bio-Kombo

das fetzt!

das fetzt!

DCIM107GOPRO

richtig Druck!

starke Gumpenrakete

starke Gumpenrakete