Storm Gomoku Flutter Slim

Hallo Besucherinnen und Besucher,

Johannes hat gerade einige Rapala- und Storm Neuerungen für das Jahr 2018 vorgestellt. Als bekennender Fan der mittlerweile sehr umfangreichen Storm Gomoku Serie habe ich mich sehr über die Erweiterung des Flutter Slim um das etwas größere 7,5 Gramm-Modell gefreut. Mit dem schon im letzten Jahr erschienenen 2 Gramm-Modell konnte ich in 2017 schon einige tolle Barschfänge machen.

Hier das Bild aus Johannes´Eintrag vor ein paar Tagen inklusive seiner Bildunterschrift:

Ja. Das könnte auf jeden Fall was sein für den Barsch und den Rapfen. Langstrecken-Stick. Sinkend. Flatternd. Zuckend. Barschimitierend. Mögen die sicher.

Das kleine Modell ist 4,5 cm lang und fliegt für seine 2g sehr gut, vorausgesetzt, Ihr verwendet ein dementsprechende Finesse-Rute mit geringem Wurfgewicht. Meine Ruten waren entweder die Expride UL (2-7g) oder die neulich von mir vorgestellte Cardiff AX (0,7-6g)

Das Ding läßt sich sehr variantenreich führen:

  • langsam eingekurbelt wedelt er sehr lebendig mit dem Hinterteil (“Tail-Kicking Action”)
  • während eines Spinstops flattert er sehr kultig im Absinken
  • getwitcht bricht er stark aus (“Darting Action”)

Ich verpasse Ködern dieser Art sehr gerne hinten einen Einzelhaken, oder rüste gar komplett auf Einzelhaken um. So gibt es weniger Doppelhakungen im Drill.

Auf das neue größere Modell bin ich echt gespannt und schließe mit einem auf Flutter Slim gefangenen Sommerbarsch. Ist doch gefühlt noch gar nicht lange her…

Euer Jochen

Sephia auf Forelle 2

Hallo Blogbesucherinnen und -besucher,

auch in meinem letzten Beitrag berichtete ich schon über diese spezielle Rute aus dem Shimano Programm. Bei der Durchsicht meiner Fotos fand ich noch einige Bilderserien, die Ihnen und mir zeigen, wieviel Spaß und Angelerfolge damit möglich sind. In meiner Angelei spielt sie jedenfalls eine sehr große Rolle sowohl bei im Süßwasser als auch im Salzwasser.

Das Bild oben zeigt das Vorgängermodell Sephia SSR, es unterscheidet sich nur unwesentlich von dem aktuellen Modell Sephia BB unten:

Das aktuelle Modell ist mit nur 92g auf der Länge von 2,52m wirklich aussergewöhnlich leicht. Das Gerät hat eine Handlichkeit, die einfach total begeistert, wirft leichte Kunstköder unglaublich weit und ist sehr vielseitig (siehe letzter Eintrag). Ihre Spezial-Eging-Aktion arbeitet im Drill geschmeidig, Fischverluste kommen fast nicht vor.

Gerade im Drill sind unsere Brandenburger Bachforellen nicht zu verachten, ausserdem produzieren sie beim Blinkern, Spinnern oder Wobbeln, ähnlich wie Meerforellen, teilweise sehr agressive Schockbisse. Die Rute muss dann “von jetzt auf gleich” sehr große Belastungen auffangen und die Schnur mit ihrer Biegung gegen drohenden Bruch stoßdämpfen. Auch dafür ist die Sephia ideal.

Jetzt ein paar Szenen aus dem Frühling 2017:

Noch ist alles ruhig, ein Wurf relativ weit stromauf, zusammen mit meinem Hund hoffe ich auf einen Biss…

Der kommt dann sehr kompomisslose und mit großer Gewalt…

Der Sephia-Blank fängt diese Energie perfekt auf, die Forelle zeigt sich in einiger Entfernung erstmals an der Oberfäche.

In einer anderen Situation sieht man, wie die Rute im Drill mit einer stark kämpfenden Bachforelle arbeitet:

Das macht echt Spaß! Und weil es so schön war, hier noch eine kleine Episode, es hat ordentlich geklatscht!

Alle kleinen Blinker, Wobbler oder Spinner, die ich am Bach benutzte, bekamen einen einzelnen Single-Haken verpasst. Das hier ist der geniale Storm Finnesse Wobbler Gomoku Flutter Slim:

Und nun noch ein paar Bafo-Portraits:

Ich hoffe, Sie hatten Spaß mit den Bildern!

Mit freundlichen Grüßen, Jochen Dieckmann