Method Feeder Schleien

Hallo Leute,

in letzter Zeit stand bei mir das Angeln mit dem Method Feeder auf Schleie auf dem Programm.

Ich habe in den letzten Jahren ziemlich oft erfolgreich auf Schleien geangelt. Bis dato hatte ich es immer auf die konventionelle Art mit Pose und der Matchrute probiert. Aber das Angeln mit dem Method Feeder setzt ganz neue Maßstäbe. Es ist viel selektiver und viel erfolgreicher für kapitale Schleien. Dadurch dass ich beim Method Feeder auf Mini-Boilies bzw. Pop ups setzte, hat man relativ wenig Beifänge. Und wenn sich doch mal ein anderer Fisch an den Köder verirrt, ist er meistens auch ein Kapitaler. Ich konnte neben Schleien, Karpfen und Brassen sogar Hechte und Barsche mit dieser Methode überlisten.

Als erstes möchte ich euch auch mein Gerät vorstellen, welches ich für diese Angelmethode gewählt habe.

Meine faszinierende Kombi-Rute ist die Shimano Alivio Barbel Classic. Gerade wenn man sich nicht festlegen möchte, ob man mit der Pose oder dem Futterkorb fischen will, wird man von dieser Rute absolut überzeugt sein. Die Rute besteht aus einer Avonspitze zum Posen- oder Wagglerangeln in 1,5 lbs und aus einen Feederteil mit drei weißen Wechselspitzen auch in 1,5 lbs. Dadurch dass diese Rute ziemlich weich ist, lassen sich Karpfen und Schleien auch mit relativ dünnen Schnüren super drillen. Die Rute hat eine Länge von 3,60m und – wie schon beschrieben – zwei unterschiedliche Spitzenteile.

4000er Baitrunner mit ner 0,28 mm Technium

Drillspass pur an so weichen Ruten

Die Wahl des Futters entscheidet oft über Erfolg und Niederlage. Und bei der riesigen Auswahl an Fertiganfutter muss man auch erst mal durchblicken. Ein Futter war bei mir besonders erfolgreich.

Dynamite Green Lipped Mussel + Beatine Liqiud.

Normalerweise geize ich nicht mit Futterzusätzen, aber beim Method Feeder ist weniger oft besser. Das Futter läßt  sich sonst nicht gut in den Futterkorb pressen. Ein Handvoll Hanfkörner müssen aber sein. Es macht sich besser, wenn man Maden, Mais etc. mit der Futterschleuder nachfüttert.

Ein paar Tropfen Fish Gutz müssen auch noch ins Futter. Eines der besten Aromen, das ich bisher benutzt habe. Der Geruch erinnert ein bisschen an China-Imbiss.

Als Hakenköder nehme ich kleine Source Poppis oder Dumbells in 10mm. Aber auch die kleinen Nuggets waren sehr gut. Diese braucht man nicht zwingend aufs Haar ziehen.

Als Hakengröße verwende ich 10 bis 12 er von Carp Spirit. Als Vorfach 0,25mm bis 0,30 mm starkes Fluocarbon.

Eine ganz normale Boilie-Montage.

 

Die Fertige Montage. Die Vorfachlänge liegt zwischen 10 und 12 cm.

Zuerst befülle ich den Futterkorb mit Futter. Danach drücke ich den Köder leicht ins Futter.

Anschließend bedecke ich den Köder nochmal mit Futter. So läßt sich der Köder auch super im Kraut anbieten. Wenn sich das Futter nach ein paar Sekunden lockert, liegt er frei bzw. schwebt verführerisch über dem Futter.

 

Ihr müsst das Method Feeder umbedingt ausprobieren. Ich bin selbst überrascht, wie erfolgreich es ist.

 

Danke fürs Vorbeischauen

 

 

 

Auf Abwegen

Hallo Leute, wie Jochen ja schon mit seinen Bloggs erwähnt hat, stand bei uns in letzter Zeit viel Friedfischangeln auf den Programm. Natürlich möchte ich euch auch mein Gerät vorstellen. Meine faszinierende Kombi-Rute ist die Shimano Purist Barbel Classic. Gerade wenn man sich nicht festlegen möchte auf welche Fischart oder mit welcher Methode man fischen möchte, wird man von dieser Rute die absolut überzeugt sein.Die Rute ist fein genug, um mit kleinen Wagglern auf Plötze und Brassen zu Angeln, gleichzeitig aber auch stark genug um  Schleien, Barben und Karpfen zu bezwingen. Die Rute besteht aus einer Avonspitze zum Posen oder Wagglerangeln in 1,5 lbs und aus einen Feederteil mit drei weißen Wechselspitzen auch in 1,5 lbs. Was bei dieser Rute noch besonders genial ist: Es gibt noch ein ca. 30cm langes Verlängerungsteil, das jederzeit eingesetzt werden kann, ohne das die Rute neu montiert werden muss. Somit lässt sich die Rute in einer Länge von 3,35m und 3,66m fischen.

IMG_0011IMG_0017

 

Als Rolle benutzte ich eine 4000 Stradic bespult mit 0,20mm Technium.

IMG_0009

 

So, aber jetzt zum Angeln. Gerade in den letzten Wochen hat es mir die Schleie besonders angetan. Genau wie die perfekten Abstimmung des Gerätes ist ein weitere Faktor auch  noch sehr wichtig beim Schleienangeln: Die Wahl des Futters entscheidet oft über Erfolg und Niederlage. Und bei der riesigen Auswahl an Fertiganfutter muss man auch erst mal durchblicken. Ich den letzten Wochen waren zwei Sorten  besonders erfolgreich.

Die Dynamite XL Range. Das linke Futter ist sehr fruchtig und rechte Futter sehr fischig. Auf  eins möchte ich mich nicht festlegen, da Schleien oft sehr zickig sind. Probiert das Futter einfach mal aus:

165

Ein paar Pulver und Aromen verbessern die Chancen oft enorm. Hanf, Mais und Maden müssen auf jeden Fall mit ins Futter. Nich so viel Aromen dazugeben. Hier ist oft weniger mehr !

75

Zum Grundfutter kommen noch 20 Prozent Zwiebackmehl ein bisschen Aroma und rote Brotflocken rein:

4455d

cferer

 

Nachdem alles vermischt wurde kommt die Beilage ins Futter:

IMG_0003

Und zu guter Letzt noch die Maden:

IMG_0006

 

Ganz wichtig ist die Maden vorher zu waschen!

wcwfwec

 

Und wenn alles passt, dann klappt es auch mit den Fischen.

58mmDanke fürs Vorbeischauen.