Zodias BFS B(arsch) Tube Wacky Casting

Hallo Leute,

in meinem letzten Blog hatte ich Euch ja schon die sehr amüsante Angelei auf Barsche im speziellen Wacky-Style geschrieben.

Die “loaded Tubes” werden mit einem Einzelhaken etwa 2-3mm vor dem Fransenrand mittig aufgezogen.

Diese äußerst simple Montage entfaltet im Wasser ein spektakuläres Köderspiel, welches die Barsche wahrscheinlich an einen panisch ruckartig flüchtenden Krebs erinnert. Auch die Köderführung habe ich schon im letzten Beitrag beschrieben.

Für diesen Beitrag war meine absolute Wacky- Favoritenrute am Start: das BFS-Casting Modell aus der beliebten Shimano Zodias Serie. Das Modell hat genau wie das Schwester-Spinning Modell 3-12g Wurfgewicht. Sie ist allerdings einteilig und hat dementsprechend eine noch feinfühligere Aktion, die extrem Spaß macht. Die gute “alte” Chronarch Ci4+ Baitcastrolle ist ein Super-Partner, weil absolut finessetauglich. Mindestens genauso gut, wahrscheinlich noch genialer passt zu diesem Angelstil die brandneue Shimano Aldebaran BFS XG. Diese Rolle ist genau für die ultraleichte Cast-Angelei konzipiert und nochmals, u.a. in ihrem Bremseinstellungssystem, verbessert worden. BFS ist übrigens die Abkürzung für Baitcast-Finesse. Krasses Teil, ich bin extrem gespannt auf B(arsch) Wacky damit, um mal ein wenig in die Zukunft zu schauen.

Viele Grüße von Jochen Dieckmann

Und jetzt wie immer ein paar Bilder:

Fangbericht: Großer Barsch mit Zodias BFS Casting

Hallo Besucherinnen und Besucher,

die Shimano Zodias Ruten-Serie erfreut sich einer großen Beliebtheit. Völlig zurecht! Nach dem letzten Fangbericht von einem großen Barsch, den ich mit dem Zodias ML Spinning Modell fangen konnte, möchte ich nun nachlegen. Den nächsten tollen Fisch fing ich zu Hause in der Havel mit dem “Schwestermodell” in der Casting- Version. Die technischen Details der Rute möchte ich zunächst auf einen späteren Bericht verschieben und mich hier auf den Fangbericht konzentrieren:

Es war ein richtig schöner Sommertag mit tollem und stabilem Hochdruckwetter. Ich angelte an einer Rinnenkante in einer Wassertiefe von 6-7m. Ich hatte schon einige mittlere Barsche auf den 10g Storm Gomoku Spin gefangen. Den barschfarben Spin-Jig hatte ich immer im Wechsel vom Grund in das Mittelwasser gekurbelt und wieder zum Grund zurück sinken lassen. Die meisten Bisse bekam ich in der “Aufzugphase” beim Hochkurbeln. Irgendwann setzte es einen sehr aggressiven Biss. Ich dachte zunächst eher an einen Hecht oder einen Rapfen, denn der Fisch ging sofort nach dem Anschlag in die Bremse. Die sehr filigrane Aktion meiner Rute war richtig gefordert, die Bremse der Metanium XG zum Glück perfekt eingestellt. Der Fisch zog immer wieder rasant in die Tiefe, drehte dabei eine komplette Runde um das Boot. Dieses Kampfverhalten konnte nur auf einen großen Barsch hindeuten. Und wirklich: nach langen und bangen Momenten tauchte einer der wirklich seltenen “Havel-Kirschen” auf. Er hatte wirklich ungewohnt stark gekämpft, es war bis zum letzten Moment absolut spannend. Ich kescherte den Fisch, um bei der Landung nichts mehr zu riskieren. Und so kann ich euch überglücklich einen weiteren tollen Barsch zeigen.

Viele Grüße von Jochen Dieckmann

DCIM115GOPRO

DCIM115GOPRO

DCIM115GOPRO

DCIM115GOPRO

DCIM115GOPRO

Hier stellt euch Johannes mal alle Zodias-Modelle vor, die ihr 2018 bei uns bekommt.